wake-up-neo.net

Mehrere Websites auf derselben Domain - gut oder schlecht?

Mein Kunde hat also eine Website für seine Marke, die sich an B2B-Verbraucher, Investoren und Journalisten richtet. Er möchte nun eine zweite Website für eine Submarke erstellen, die sich an Endverbraucher richtet.

Er möchte die Subbrand-Site in eine URL-Struktur einfügen, die ungefähr so ​​aussehen sollte: www.brandX.com/subbrandY, um dem Besucher klar zu machen, dass die SubbrandY zu brandX gehört. Die Websites werden völlig anders aussehen und er möchte nicht, dass die Verbraucher von SubbrandY den Brandx-Inhalt erreichen (also kein globales Kopf- oder Fußzeilenmenü), da die Informationen dort für sie irrelevant sind.

Instinktiv halte ich dies für einen schlechten Ansatz und kann mir einige Anwendungsfälle vorstellen. Zum Beispiel, wenn der Verbraucher alles nach brandx.com/ in der Adressleiste entfernt, um zur Startseite zu gelangen. Oder ein B2B-Kunde oder ein Endverbraucher googeln BrandX und SubbrandY und erreichen nur die Website über die BrandX- oder SubbrandY-Website.

Was empfehlen Sie, um verschiedene Marken, Unterseiten oder Microsites auf derselben Domain zu platzieren?

2
Tony Bolero

Wenn Ihr Client fest davon überzeugt ist, dass er Teil derselben Domain sein soll, haben Sie eine andere Option, die in der Adressleiste Ihres Browsers angezeigt wird, wenn Sie diese anzeigen. Sie können eine Subdomain verwenden, um die Submarke mit einer URL zu trennen und zu verbinden, die wie folgt aussieht:

SubBrandY.BrandX.com

Bei diesem Ansatz gibt es eine klarere Unterscheidung sowohl für Menschen als auch für Site-Crawler. Sie müssen jedoch weiterhin versuchen, die Beziehung innerhalb Ihres Designs zu definieren.

2
Dom

Ich würde vorschlagen, eine gemeinsame Homepage für beide zu haben, damit brandX.com sowohl für B2B-Benutzer als auch für Endkunden geeignet ist. Und dort können Sie es per Login oder Top-Navigation aufteilen, indem Sie sich Paypal oder Mercedes und ihre "Untermarken" (Autos, Lastwagen, Busse) ansehen. ..). Dies ist nur dann sinnvoll, wenn die Produkte Ähnlichkeiten aufweisen: Paypal = Zahlungen, Mercedes = Fahrzeuge. Wenn die Produkte völlig unterschiedlich sind, macht es keinen Sinn zu zeigen, dass die Submarke über die URL zu Marke X gehört. Sie können es in der Fußzeile, auf der Hauptseite oder sogar im Slogan der Logos haben, so etwas wie "von den Machern von Brand-X".

Auch SEO für Submarken würde darunter leiden, weil es zu brand-X.com gehört. Ich wette, dies wird zu einem Anstieg der Absprungraten führen, insbesondere wenn die Websites anders aussehen.

Werfen Sie einen Blick auf Virgin , die wahrscheinlich vielfältigste Unternehmensgruppe der Welt, von Virgin Limited Edition (Luxusdestination) bis Vfestival.

Was sind die 2 Produkte?

0
Igor-G

Nach dem, was Sie beschrieben haben, scheinen zwei separate URLs besser zu sein. Betrachten Sie es vom Standpunkt des Benutzers aus. Wenn sie sich für die Submarke y interessieren und x nur zur Information dient, gehen sie wahrscheinlich zu sub-brand-y.com, anstatt sich auch an brandx.com zu erinnern.

So kann sub-brand-y.com sein und der Header sagt "ein Brandx-Unternehmen" oder "von Brandx" als Subtext.

0
Alok Jain