wake-up-neo.net

C übergeben einen Int-Arrayzeiger als Parameter an eine Funktion

Ich möchte den B int-Arrayzeiger an die Funktion func übergeben und von dort aus ändern und dann die Änderungen in der Hauptfunktion anzeigen

#include <stdio.h>

int func(int *B[10]){

}

int main(void){

    int *B[10];

    func(&B);

    return 0;
}

der obige Code gibt mir einige Fehler:

In function 'main':|
warning: passing argument 1 of 'func' from incompatible pointer type [enabled by default]|
note: expected 'int **' but argument is of type 'int * (*)[10]'|

BEARBEITEN: Neuer Code:

#include <stdio.h>

int func(int *B){
    *B[0] = 5;
}

int main(void){

    int B[10] = {NULL};
    printf("b[0] = %d\n\n", B[0]);
    func(B);
    printf("b[0] = %d\n\n", B[0]);

    return 0;
}

jetzt bekomme ich diese fehler:

||In function 'func':|
|4|error: invalid type argument of unary '*' (have 'int')|
||In function 'main':|
|9|warning: initialization makes integer from pointer without a cast [enabled by default]|
|9|warning: (near initialization for 'B[0]') [enabled by default]|
||=== Build finished: 1 errors, 2 warnings ===|
26
fxuser

In Ihrem neuen Code

int func(int *B){
    *B[0] = 5;
}

B ist ein Zeiger auf int, daher ist B[0] ein int und Sie können ein int nicht dereferenzieren. Entfernen Sie einfach den *,

int func(int *B){
    B[0] = 5;
}

und es funktioniert.

In der Initialisierung

int B[10] = {NULL};

sie initialisieren einint mit einem void* (NULL). Da es eine gültige Konvertierung von void* nach int gibt, funktioniert das, aber es ist nicht ganz koscher, da die Konvertierung implementierungsdefiniert ist und normalerweise auf einen Fehler des Programmierers hinweist, daher warnt der Compiler.

int B[10] = {0};

ist der richtige Weg, um einen int[10] zu initialisieren.

34
Daniel Fischer

Vielleicht haben Sie versucht, das zu tun?

#include <stdio.h>

int func(int * B){

    /* B + OFFSET = 5 () You are pointing to the same region as B[OFFSET] */
    *(B + 2) = 5;
}

int main(void) {

    int B[10];

    func(B);

    /* Let's say you edited only 2 and you want to show it. */
    printf("b[0] = %d\n\n", B[2]);

    return 0;
}
11

Wenn Sie tatsächlich einen Arrayzeiger übergeben möchten, ist dies der Fall

#include <stdio.h>

void func(int (*B)[10]){   // ptr to array of 10 ints.
        (*B)[0] = 5;   // note, *B[0] means *(B[0])
         //B[0][0] = 5;  // same, but could be misleading here; see below.
}

int main(void){

        int B[10] = {0};   // not NULL, which is for pointers.
        printf("b[0] = %d\n\n", B[0]);
        func(&B);            // &B is ptr to arry of 10 ints.
        printf("b[0] = %d\n\n", B[0]);

        return 0;
}

Aber wie in anderen Antworten erwähnt, ist es nicht üblich, dies zu tun. Normalerweise wird ein Zeiger-zu-Array nur dann übergeben, wenn Sie ein 2d-Array übergeben möchten, wo es plötzlich viel klarer erscheint, wie unten gezeigt. Ein 2D-Array wird tatsächlich als Zeiger auf die erste Zeile übergeben.

void func( int B[5][10] )  // this func is actually the same as the one above! 
{
         B[0][0] = 5;
}

int main(void){
    int Ar2D[5][10];
    func(Ar2D);   // same as func( &Ar2D[0] )
}

Der Parameter von func kann als int B[5][10], int B[][10], int (*B)[10] deklariert werden, alle sind als Parametertypen gleichwertig. 

Nachtrag: Sie können einen Zeiger auf ein Array von einer Funktion zurückgeben, aber die Syntax zum Deklarieren der Funktion ist sehr umständlich. Der [10] -Teil des Typs muss hinter der Parameterliste stehen:

int MyArr[5][10];
int MyRow[10];

int (*select_myarr_row( int i ))[10] { // yes, really
   return (i>=0 && i<5)? &MyArr[i] : &MyRow;
}

Dies geschieht normalerweise wie folgt, um eine Überanstrengung der Augen zu vermeiden:

typedef int (*pa10int)[10];

pa10int select_myarr_row( int i ) {
   return (i>=0 && i<5)? &MyArr[i] : &MyRow;
}
4
greggo

Bei neuer Code-Zuweisung sollte es sein,

B[0] = 5

In func (B) übergeben Sie nur die Adresse des Zeigers, der auf Array B zeigt. Sie können func () als B [i] oder * (B + i) ändern. Wo ist der Index des Arrays.

Im ersten Code heißt es in der Deklaration: 

int *B[10]

sagt, dass B ein Array von 10 Elementen ist, von denen jedes ein Zeiger auf ein int ist. Das heißt, B [i] ist ein int-Zeiger und * B [i] ist die ganze Zahl, die auf die erste ganze Zahl der i-ten gespeicherten Textzeile zeigt. 

1
main()
{
    int *arr[5];
    int i=31, j=5, k=19, l=71, m;

    arr[0]=&i;
    arr[1]=&j;
    arr[2]=&k;
    arr[3]=&l;
    arr[4]=&m;

    for(m=0; m<=4; m++)
    {
        printf("%d",*(arr[m]));
    }
    return 0;
}

Anhand des wirklich ausgezeichneten Beispiels von Greggo bekam ich diese Funktion als Blasensortierung, indem ein Array als Zeiger übergeben wurde und eine einfache -1-Manipulation durchgeführt wurde.

#include<stdio.h>

void sub_one(int (*arr)[7])
{
     int i; 
     for(i=0;i<7;i++)
    {
        (*arr)[i] -= 1 ; // subtract 1 from each point
        printf("%i\n", (*arr)[i]);

    }

}   

int main()
{
    int a[]= { 180, 185, 190, 175, 200, 180, 181};
    int pos, j, i;
    int n=7;
    int temp;
    for (pos =0; pos < 7; pos ++){
        printf("\nPosition=%i Value=%i", pos, a[pos]);
    }
    for(i=1;i<=n-1;i++){
        temp=a[i];
        j=i-1;
        while((temp<a[j])&&(j>=0)) // while selected # less than a[j] and not j isn't 0
        {
            a[j+1]=a[j];    //moves element forward
            j=j-1;
        }
         a[j+1]=temp;    //insert element in proper place
    }

    printf("\nSorted list is as follows:\n");
    for(i=0;i<n;i++)
    {
        printf("%d\n",a[i]);
    }
    printf("\nmedian = %d\n", a[3]);
    sub_one(&a);

    return 0;
}

Ich muss nachlesen, wie man Zeiger einkapselt, weil mich das abgeworfen hat.

0
G_L